04307 - 900-210 info@ting-projekte.de

Aktuelles

09.07.2021
Richtfest für die Gode Boe eG

Endlich ist der Rohbau fertig und auch das Dach ist bereits vorhanden – nun wird es Zeit auch ein Richtfest zu begehen.

Das Richtfest ist traditionell ein Fest für die Handwerker, die am Bau beteiligt sind und waren. Und dies möchte die Genossenschaft auf diesem Wege auch tun! Ohne den großen Einsatz derer wäre dieses Fest nicht möglich.

Das Richtfest – ein Meilenstein für jeden Bauherren. Nun rückt der Einzugstermin sichtlich näher und die Vorstellung vom neuen Zuhause wird Wirklichkeit. Die Mitglieder sind bereits zu einer Gemeinschaft gewachsen und dies soll sich im kommenden Jahr noch einmal intensivieren. Mehrere Gruppencoachings und Einführungen in die Aufgaben und Pflichten einer Genossenschaft durch TING Projekte stehen an. Damit formiert sich dann eine Gruppe, die bereits bei Einzug in die Mehrfamilienhäuser den Grundstein für eine gute Nachbarschaft bildet. Eine Nachbarschaft zwischen Jung und Alt, die füreinander da ist und das Leben lebenswerter macht!

Leben wird die Genossenschaft im süd-östlichen Bereichs des Neubaugebiets Krützkrög in zwei Gebäuden mit jeweils 8 Wohnungen. Die besondere Lage am Rande des Gebiets umgeben von Grün verspricht den Bewohnern ein ruhiges Plätzchen.

Von den insgesamt 16 Wohnungen werden 8 Wohnungen im Bereich der sozialen Wohnraumförderung erstellt und stehen somit Bewohner mit einem Wohnberechtigungsschein zur Verfügung. Jede Wohnung erhält eine Terrasse oder einen Balkon. Auch steht jeder Wohnung ein Kellerraum und ein Kfz-Stellplatz zur Verfügung.

Aktuell ist noch eine 3-Zimmer-Wohnung im zweiten Förderweg der sozialen Wohnraumförderung frei. Diese Wohnung liegt im Erdgeschoss von Haus A und verfügt über knapp 81 m2 und eine großzügige Terrasse. Die soziale Wohnraumförderung ist dafür da, auch geringer verdienende Menschen mit Wohnraum zu versorgen. Für den zweiten Förderweg darf das Jahreseinkommen 40.000 € nicht übersteigen. Von der Größe her ist die Wohnung für 3 Personen geeignet. Also zum Beispiel ein Paar mit einem Kind oder auch ein alleinerziehendes Elternteil mit zwei Kindern.

Die Genossenschaft freut sich auf weitere Mitglieder, die diese Wohnung beziehen wollen!

31.05.2021
Baufortschritt im sommerlichen Laboe 

Es hat sich viel getan auf der Baustelle der Wohngenossenschaft Gode Boe im Krützkrög! Der Rohbau beider Häuder steht und ein Dach wurde bereits gedeckt.

Besonders bei diesem herrlichen Sommerwetter ist augenscheinlich, welch wunderbaren Wohnort die Mitglieder der Wohngenossenschaft hier erwartet! Das Meer zur einen und die blühenden Rapsfelder zur anderen Seite…so wohnt es sich am schönsten!

07.05.2021
Grundsteinlegung der Wohngenossenschaft Gode Boe eG

Seit Anfang des Jahres wachsen die Wohnhäuser der Genossenschaft sichtlich in die Höhe, da wurde es Zeit, dass auch die guten Wünsche der Mitglieder ihren Platz im Gebäude finden. Gemeinsam mit Laboes Bürgermeister Heiko Voss hat der Vorstand der Genossenschaft – coronabedingt im Beisein nur weniger künftiger Hausbewohner – den Grundstein in Form einer Zeitkapsel gelegt.

Wünschen Sie sich eine solche Wohnform im Herzen der Probstei? In der Wohngenossenschaft Gode Boe eG ist derzeit noch eine Wohnung zu haben. Melden Sie sich gerne bei uns!

16.04.2021
Erste Fassaden für das Projekt flairHouse Norderstedt eG

Die flairHouse Townhouses sind das zukunftsweisende Bauvorhaben in Norderstedts neu geschaffenem Wohnquartier „Grünes Wohnen im Frederikspark“.

Die ersten Häuser, der in klimaschonender, energieeffizienter Holzrahmenbauweise mit vorgefertigten Wandelementen geplanten Gebäude, werden derzeit mit einer ästhetisch ansprechenden Fassade versehen Natürlich ebenso aus Holz!

Auch wenn der Blick noch von einem Gerüst versperrt wird, kann der Betrachter bereits das zukünftige Erscheinungsbild erahnen.

Die Vorfreude der neuen Bewohner auf das Leben in den Holzhäusern ist groß. Das Raumklima ist besonders wertvoll – Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind dauerhaft stabil. In den Wintermonaten bleibt die Wärme in den Innenräumen, denn Holz hat eine hervorragende Wärmedämm- und Speicherwirkung. Im Sommer sorgt eben diese Eigenschaft des Holzes für eine angenehme Kühle. Ein unvergleichliches Wohngefühl!

Nicht nur das positive Raumklima zeichnet die Townhouses aus. Gerade durch die immer stärker werdende Diskussion um den Klimawandel und dessen Folgen ist es wichtig,  beim Bauen umzudenken. Der Umgang mit dem eigenen ökologischen Fußabdruck prägt das Denken und Handeln der Menschen immer intensiver. Mit der Entscheidung für eine Bauweise aus Holz wird proaktiv zum Klimaschutz beigetragen, da Holz ein nachwachsender und somit klimaneutraler Baustoff ist. Auch begrünte Dächer und regenerative Heizenergie sind wesentliche Punkte, die die flairHäuser als nachhaltiges Bauprojekt auszeichnen.

Durch das Konzept der Bauherrengenossenschaft bei den flairHouse Townhouses entstehen zudem miteinander wachsende nachbarschaftliche Verbindungen, die das soziale Leben am Wohnort fördern und damit auch den Gedanken der sozialen Nachhaltigkeit fördern.

 

 

06.04.2021
Baufortschritt der Wohngenossenschaft Gode Boe eG

Seit einigen Monaten wird im Libellenring des neuen Baugebiets Krützkrög in Laboe gebaut.

Nun sind die ersten Mauern hochgezogen und es zeigt sich bereits an diesem Grundgerüst wie schön sich die Gebäude in das Baugebiet einfügen. Die besondere Lage am Rande des Gebiets umgeben von Grün verspricht den Bewohnern ein ruhiges Plätzchen.

Mit Vorfreude erwarten die Mitglieder der Genossenschaft ihren Einzug in die Wohnungen. Das Konzept des gemeinschaftlichen Wohnens kommt gut an in Laboe. Bereits 2014 wurde ein genossenschaftliches Wohnprojekt von TING an die Mitglieder übergeben. Das Otto Hennig Hus vereint seitdem das Leben in einer Wohngenossenschaft mit dem Wohnen in einem so schönen Kurort wie Laboe.

In der Wohngenossenschaft Gode Boe eG ist derzeit noch eine Wohnungen zu haben. Wünschen Sie sich eine solche Wohnform im Herzen der Probstei? Dann melden Sie sich bei uns!

TING Projekte gewinnt ersten Platz beim „Kieler Nachhaltigkeitspreis 2019“

TING Projekte Urkunde Nachhaltigkeitspreis_600

18.09.2020
Richtfest für die Wohngenossenschaft Apfelkoppel eG

Seit einigen Wochen wird zwischen Butenschönsredder und Am Wasserwerk in Flintbek gebaut. Nun ist es endlich soweit und das Richtfest für den Bau der privaten Wohngenossenschaft Apfelkoppel eG kann begangen werden.

Mit Vorfreude erwarten der frisch gewählte Aufsichtsrat und die weiteren Mitglieder der Genossenschaft ihren Einzug in die Wohnungen der Genossenschaft. Die genossenschaftliche Wohnform vereint das Leben von Jung und Alt in einer Gemeinschaft, die eine familiäre Struktur ersetzen kann. Man hilft sich untereinander und pflegt einen freundschaftlichen Umgang miteinander in einer wertschätzenden, stabilen Nachbarschaft.

Gerade in der derzeitigen Lage der Pandemie ist diese Form des Zusammenlebens ein Gewinn für jedes Mitglied. Wo ein Zugang zu gemeinschaftlichem Leben heute oft nicht mehr gegeben ist, weil die Familie weit weg wohnt und selbst in kleinen Orten die nachbarschaftliche Anbindung wegfällt, kann eine vitale Hausgemeinschaft eine neue soziale Einbindung bieten und dadurch einer zunehmenden gesellschaftlichen Entfremdung und Vereinsamung entgegenwirken. Die junge Familie findet Unterstützung bei der Kinderbetreuung bei Wahlgroßeltern in der Genossenschaft, während ein alter Mensch Beistand bei den Besorgungen des täglichen Lebens, Ansprache und Fürsorge von seinen Türnachbarn erfährt.

Das ist die Lösung, welche TING Projekte zur Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Herausforderung anbietet, indem sie sich dem Aufbau von privaten Wohngenossenschaften seit fast zehn Jahren widmet. Die Aktualität dieser Wohnform zeigt sich auch darin, dass TING Projekte im Mai diesen Jahres den ersten Platz des Kieler Nachhaltigkeitspreises gewonnen hat – denn Wohnen in der privaten Genossenschaft ist eine Antwort auf den demographischen Wandel und den Wunsch nach einer nachhaltigen Wohnform, die Gemeinschaft fördert, jedoch für individuelle Bedürfnisse offen ist.

Das Konzept des gemeinschaftlichen Wohnens kommt gut in Flintbek an. Derzeit sind nur noch zwei Wohnungen im Erdgeschoss zu haben.

05.06.2020
Grundsteinlegung für die Wohngenossenschaft Apfelkoppel eG

Seit einigen Wochen rollen zwischen Butenschönsredder und Am Wasserwerk in Flintbek die Bagger. Nun ist es endlich soweit und der Grundstein für den Bau der privaten Wohngenossenschaft Apfelkoppel eG kann gelegt werden. Gemeinsam mit Flintbeks Bürgermeister wird der Vorstand der Genossenschaft den Grundstein legen und eine Zeitkapsel eingemauert.

Die Genossenschaft Apfelkoppel eG wurde im Oktober 2018 gegründet und im Juni 2019 beim Amtsgericht eingetragen.

Insgesamt werden 21 Wohnungen bezogen werden, von denen noch einzelne zu vergeben sind. Von den Wohneinheiten werden 7 Wohnungen sozial gefördert, was bedeutet, dass deren Bewohner einen Wohnberechtigungsschein brauchen.

Die Mitglieder der Genossenschaft sind bereits lange Zeit vor dem vorgesehenem Einzug 2021 zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen. Dies resultiert aus zwei Workshopsamstagen, in denen mit einem professionellen Coach eine gemeinsame Vision erarbeitet, sowie das Kennenlernen befördert wird. Dazu kommen die obligatorischen General- und Mitgliederversammlungen, die den gemeinsamen Gedanken der Genossenschaft umsetzen und das Zusammenwachsen begleiten.

Auf dem Gelände entstehen drei Häuser, wobei das Gebäude der Genossenschaft als erstes im Bauablauf begonnen wird.

Die Erschließung des gesamten Geländes war sehr aufwendig und hat daher einen längeren Zeitraum benötigt, als erwartet. Daher ist die Genossenschaft nun sehr glücklich, dass am 09. April diesen Jahres der Baubeginn stattfinden konnte.

Mit der Grundsteinlegung erreichen die Mitglieder nun einen weiteren Meilenstein auf Ihrem Weg zu Ihrem neuen Zuhause in einer lebendigen Gemeinschaft!

Freie Objekte

Interessieren Sie sich für eine freie Wohnung in einem unserer Projekte? Sie finden auf jeder Einzelseite ein Hinweisfeld, ob noch Wohnungen verfügbar sind. Starten Sie einfach in unserer Rubrik „Projekte im Prozess“.