04307 - 900-210 info@ting-projekte.de

Enkeltauglichkeit

Nachhaltigkeit = EnKeltauglichkeit

Die Welt in der wir heute leben, ist nicht die Welt von morgen. Jeder Schritt in die Zukunft sollte neu durchdacht werden, denn alles was wir jetzt tun wird das Morgen verändern.
Jeder Schritt in die richtige Richtung prägt die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder nachhaltig.

Wir von TING Projekte als Projektierer für private Genossenschaften sehen dies als eine wichtige Aufgabe für unser Tun. Nicht nur die ökologische Nachhaltigkeit sollte beim Bauen beachtet werden, sondern auch die Soziale.

Nachhaltig leben bedeutet Enkeltauglich zu leben.

Soziale Nachhaltigkeit – was ist das eigentlich?

Seit etwa 1994 wird über das Nachhaltigkeitsdreieck gesprochen, dieses steht sinnbildlich für die zu vereinenden Aspekte der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie und Soziales. (Vgl. von Hauff und Kleine: Nachhaltige Entwicklung – Grundlagen und Umsetzung, Oldenbourg 2009.)

Die ökologische Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde. – wir sollten unsere Umwelt so behandeln, dass diese auch den nachfolgenden Generationen noch in ihrer Artenvielfalt und Reichtum an Ressourcen erhalten bleibt. Die wirtschaftliche Nachhaltigkeit geht davon aus, dass die Akteure langfristige Strategien verfolgen, dass auch folgende Generationen mit diesen Grundlagen noch erfolgreich und fair wirtschaften können. Die soziale Nachhaltigkeit aber ist vielen Menschen nicht so geläufig. Dieser Aspekt der Nachhaltigkeit, umfasst die gerechte Verteilung der Ressourcen die faire Behandlung und Gleichstellung aller.

Bei TING leben wir die soziale Nachhaltigkeit, indem wir auf generationenübergreifendes gemeinschaftliches Wohnen setzen. In den von uns projektierten privaten Genossenschaften ist es erwünscht, dass Jung und Alt, Gutverdiener und Geringverdiener, Gesund und Beeinträchtigt nebeneinander wohnen. Die Gemeinschaft kann auffangen, was die Gesellschaft heute nicht mehr leisten kann. Nicht umsonst heißt es: „Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf“.

Diese Dörfer aber existieren heute nur noch in sehr ländlichen Räumen. Auch die Gentrifizierung ganzer Viertel sorgt für eine sehr homogene Besiedlung­ – dies möchten wir von TING Projekte ändern. Auch „aus soziologischer Perspektive sind gemeinschaftliche Formen der Lebensführung für Fragen nach einer nachhaltigen Lebensführung auch deshalb relevant, da sie Räume für Kooperation und wechselseitige Unterstützung bereithalten.“ (siehe Benjamin Görgen: Nachhaltige Lebensführung – Praktiken und Transformationspotenziale gemeinschaftlicher Wohnprojekte, Bielefeld 2021, S. 25)

Denn immer mehr Menschen wünschen sich eine Flexibilität hinsichtlich ihrer eigenen Entwicklung, aber dennoch eine Gemeinschaft in ihrer Nähe, die Engpässe auffangen kann. Genau diese Probleme geht eine private Wohngenossenschaft an, indem sie das Leben von Jung und Alt in einer Gemeinschaft vereint und damit eine familiäre Struktur ersetzen kann – man hilft sich untereinander, pflegt einen freundschaftlichen Umgang miteinander in einer wertschätzenden, stabilen Nachbarschaft.

 

Eine aus der Genossenschaft entstandene lebendige und solide gewachsene Nachbarschaft sorgt für eine besondere Lebensqualität und ist oftmals ein Impulsgeber für das ganze Quartier.

Natürlich ist es wichtig den Blick auf die ökologische Nachhaltigkeit zu richten und Neubauten nach KfW-Standards zu errichten und auf natürliche Ressourcen zu setzen – diesem Konzept hat sich die TING Projekte GmbH ebenso verschrieben. Gerade durch die aktuelle Diskussion um den Klimawandel und dessen Folgen, ist es wichtig, dass auch beim Bauen umgedacht wird. Der Umgang mit dem eigenen ökologischen Fußabdruck prägt das Denken der Menschen immer mehr. Klimafreundliche Bauweise und auch die Möglichkeit für die täglichen Wege auf das Auto zu verzichten, zeichnen dieses Umdenken aus – auch bei unseren Projekten! Denn auch dies macht unsere Welt enkelgerechter.

Wer wünscht sich nicht für seine Kinder und Enkel eine Welt zu hinterlassen, die auch in 50 oder mehr Jahren noch ein lebenswertes Umfeld bietet? Und das in allen Lebensbereichen.

Im Frühjahr 2020 hat die TING Projekte GmbH und Co. KG den Nachhaltigkeitspreis der Stadt Kiel verliehen bekommen, dies bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind!

Mehr beiträge

Unser Baustellenblog. Alles über Bauprozesse, Genossenschaften, Veranstaltungen und Presse.

Baufortschritt Gode Boe Laboe

Stück für Stück wachsen die Gebäude im Krützkrög aus dem Boden. Wie weit ist der Bauprozess? Wir zeigen Ihnen, wo die Bauten stehen.

Richtfest Gode Boe in Laboe

Das Richtfest – ein Meilenstein für jeden Bauherren. Nun rückt der Einzugstermin sichtlich näher und die Vorstellung vom neuen Zuhause wird Wirklichkeit.

Nachhaltige Holzfassade für flairHouse

Die flairHouse Townhouses sind das zukunftsweisende Bauvorhaben in Norderstedts neu geschaffenem Wohnquartier „Grünes Wohnen im Frederikspark“.

Grundsteinlegung Gode Boe

Seit Anfang des Jahres wachsen die Wohnhäuser der Genossenschaft sichtlich in die Höhe, da wurde es Zeit für eine feierliche Grundsteinlegung inklusive guter Wünsche.

Richtfest Flensburg

Das Richtfest ist traditionell ein Fest für die Handwerker, die am Bau beteiligt sind und waren. Hier wird allen Beteiligten für ihre Arbeit gedankt. Und dies möchte die Genossenschaft auf diesem Wege tun.

Grundsteinlegung Apfelkoppel

Seit einigen Wochen rollen zwischen Butenschönsredder und Am Wasserwerk in Flintbek die Bagger. Nun ist es endlich soweit und der Grundstein für den Bau der privaten Wohngenossenschaft Apfelkoppel eG kann gelegt werden.

Richtfest Apfelkoppel

Seit einigen Wochen wird zwischen Butenschönsredder und Am Wasserwerk in Flintbek gebaut. Nun ist es endlich soweit und das Richtfest die Apfelkoppel eG kann begangen werden.